Im ersten Heimspiel des Jahres 2018 trennte sich die Mainzer U23 am Freitagabend mit 2:4 (1:2) vom SV Waldhof Mannheim. Zunächst leitete Kalle Lappe die Blitzführung ein, allerdings verpassten es die 05er direkt nachzulegen und der SVW bestrafte kleine Ungenauigkeiten ohne mit der Wimper zu zucken, weshalb der Abend für den FSV am Ende trotz eines emsigen Auftritts ohne Punkte endete.

 

Im flutlichtgetauchten Bruchwegstadion trat das Team von Dirk Kunert in der Anfangsphase sehr engagiert auf und machte direkt klar, wer die Herren im Hause sind. Mit viel Ballbesitz arbeiteten sich die 05er in die gegnerische Hälfte vor und nach nur vier Minuten sollte auch schon das Leder im Mannheimer Netz zappeln: Den Freistoß aus halbrechter Position durch Sebastian Tyrala verwandelte Kalle Lappe mit dem Kopf zur frühen Führung für die Rheinhessen. 

 

Im Anschluss wurde es hüben wie drüben brenzlig im Strafraum. So kam etwa Lappe frei aus dem Zentrum nach einem schönen Zuspiel von Heinz Mörschel zum Abschluss und war kurz davor, seinen zweiten Treffer der Partie zu markieren, allerdings klatschte der Ball nur an das Aluminium (13.). Wenig später musste Raffael Cvijetkovic in letzter Sekunde auf der Linie klären, nachdem Nicolas Hebisch frei zum Schuss kam (18.). 

 

Es entwickelte sich ein hitziges sowie kurzweiliges Duell zweier Mannschaften, die sich gegenseitig durch frühes Pressing im Spielaufbau störten. Dementsprechend ging es hin und her und die 05er überzeugten durch einen spritzigen Auftritt. Jedoch schliefen auch die Waldhöfer nicht; aus dem Getümmel im Mainzer Sechzehnmeterraum fand Marco Schuster eine freie Lücke und stocherte das Spielgerät zum 1:1 über die Linie (28.).

 

Laufintensive Begegnung 

 

Daraufhin war die Kunert-Elf zwar weiterhin fleißig und suchte den Drang in die Offensive, allerdings nutzten die Gäste kleine Unaufmerksamkeiten der Rheinhessen konsequent aus. Über die linke Seite zog Mannheim gen Kasten von 05-Keeper Finn Dahmen und schließlich setzte Nicolas Hebisch zum zweiten Gegentreffer des Tages ab (42.). Kurz vor der Pause hatte noch einmal Mörschel die Chance auf den Ausgleich, aber der stramme Schuss des Mainzer Offensivmanns wurde ins Toraus gelenkt.

 

Nach dem Seitenwechsel war den Hausherren anzumerken, dass sie den Rückstand absolut nicht auf sich sitzen lassen wollten. Die gute Moral wurde folgerichtig in der 52. Spielminute mit dem Ausgleichstreffer belohnt: Nach einer Balleroberung in der gegnerischen Hälfte leitete 05-Kapitän Sebastian Tyrala ohne Umwege eine saubere Offensivszene ein, die mit dem Tor zum 2:2 durch Benjamin Trümner gekrönt wurde. Die Freude über den Ausgleich sollte trotz alledem nicht lange währen. Die erneute Führung für die Waldhöfer zum 2:3 erfolgte durch weiteres Tor durch Hebisch nur zwei Spielminuten später. 

 

Gegen Ende der Begegnung verzeichnete die Gastmannschaft den größeren Anteil an Einschussmöglichkeiten. Zuerst konnte der FSV den Versuchen von Dorian Diring sowie Hebisch standhalten (72., 75.) und trotzdem erhöhte Kevin Conrad nach einem Standard auf 2:4 aus Mainzer Sicht (78.). Bis zum Abpfiff konnten die Rheinhessen kaum noch offensiven Akzente mehr setzen, die drei Punkte gingen somit nach Mannheim.

 

1. FSV Mainz 05 U23 – Waldhof Mannheim 2:4 (1:2)

 

Mainz 05: Dahmen - Ihrig, Häusl, Korczowski, Cvijetkovic (46. Mause) - Tyrala (73. Loechelt), Baku - Trümner (86. Petermann), Mörschel - Kinsombi, Lappe

 

Waldhof Mannheim: Scholz - Amin, Conrad, Schuster, Meyerhöfer - Sommer, Diring, Korte, Schuster, Ivan - Hebisch (88. Koep)

 

Tore: 1:0 Kalle Lappe (4.), 1:1 Schuster (28.), 1:2 Hebisch (42.), 2:2 Trümner (52.), 2:3 Hebisch (54.), 2:4 Conrad (78.)

 

Schiedsrichterin: Katrin Rafalski

 

Zuschauer: 1317

Stimmen zum Spiel

05-Trainer Dirk Kunert: "Insgesamt ein verdienter Sieg für Mannheim. Wir sind zunächst gut ins Spiel gekommen und wollten ein Zeichen setzen. Dass wir nicht vor Selbstvertrauen strotzen nach der Niederlage zuvor, ist auch klar. Nach dem 1:0 hatten wir den Pfostenschuss durch Lappe und die ein oder andere Möglichkeit Trotzdem muss man bilanzieren, dass Mannheim in der ersten Halbzeit sehr stark aufgetreten ist. Wenn wir im Ballbesitz waren, konnten wir direkt umschalten, auch wenn wir den letzten Pass nicht geschafft haben. Dann sind wir gut aus der Kabine gekommen und haben vorwärts verteidigt, machen das 2:2. Es war bitter, dass wir nur wenig später den Gegentreffer kassieren. Das hat uns etwas rausgebracht. Meine Mannschaft hat weiterhin alles gegeben, doch der Gegner steht nicht umsonst ganz vorne. Ich bin trotz der Niederlage mit dem Auftritt der Mannschaft einverstanden, wir haben alles eingeworfen. Im Endeffekt war es aber ein verdienter Sieg für Waldhof. Wir müssen uns schütteln und im nächsten Spiel punkten."

 

Bernhard Trares (Coach SV Waldhof Mannheim): "Mainz hat uns heute taktisch ein wenig überrascht. Wir haben uns dann auch nochmal überraschen lassen mit einem schnell ausgeführten Freistoß und sind 0:1 in Rückstand geraten. Das hat schon ein bisschen was verändert im Spiel, wir mussten umstellen. Das Mainzer Zentrum war sehr stark, das haben wir am Anfang nicht so hinbekommen, wir hatten Glück mit dem Pfostenschuss von Mainz. Danach ist unsere Maschine angelaufen, wir haben Druck gemacht und schon vor dem 1:1 die ein oder andere Chance herausgespielt und verdient den Ausgleich gemacht und sind 2:1 in Führung gegangen. In der Halbzeit konnten wir unsere Spielweise noch etwas korrigieren. Wir wollten etwas tiefer stehen und auf den Konter zum 3:1 warten. Somit hat Mainz uns wiederum mit dem 2:2 überrascht. Danach haben wir direkt wieder umgestellt und zur Attacke geblasen. Dafür sind wir dann auch wieder belohnt worden mit de 3:2, großes Kompliment an meine Mannschaft. Das war läuferisch heute außergewöhnlich und haben eine Riesenmoral gezeigt. Die Unterstützung der Fans war wieder außergewöhnlich. Wir sind glücklich, hier gewonnen zu haben."

Mannschaftsfoto Saison 2017/2018

f�r die Homepage

Letzte 10 Spiele