Nach dem 3:1-Derbyerfolg gegen den TSV Schott Mainz nahm U23-Cheftrainer Bartosch Gaul drei Startelfwechsel vor: Giuliano Modica, Jonas Fedl und Florian Bohnert begannen anstelle von Luca Kilian, Stephan Fürstner und Merveille Papela.

 

Gegen das Tabellenschlusslicht aus Stadtallendorf waren die 05ER in der Anfangsphase der Partie erst einmal um Spielkontrolle und Struktur bemüht und wurden schnell ihrer Favoritenrolle gerecht. Über Routinier Modica, der als zentraler Spieler in der Dreier-Abwehrkette fungierte, bereiteten die Mainzer immer wieder ihr Offensivspiel vor und avancierten rasch zum spielbestimmenden Team. Nach neun Minuten verbuchten die Rheinhessen die erste Halbchance: Ein Schnittstellenpass landete bei Linksaußen Bohnert, dessen Flankenversuch aber im Toraus endete.

 

Mainz macht das Spiel, Stadtallendorf das Tor

 

Zehn Minuten später kam auch der TSV zu seiner ersten Möglichkeit: Einen Freistoß von Malcolm Phillips aus zentraler Position konnte 05-Keper Lasse Rieß aber abwehren (18.). Die Hausherren versteckten sich ebenfalls nicht und versuchten die Mainzer phasenweise durch offensives Anlaufen unter Druck zu setzen. Der Defensivverbund um Torhüter Rieß blieb aber ein ums andere mal gelassen und löste zahlreiche Drucksituationen spielerisch.

 

Große Chancen waren auf beiden Seiten aber zunächst Mangelware, defensiv ließen die 05ER nichts zu – bis die Gastgeber aus heiterem Himmel mit der ersten nennenswerten Möglichkeit in Führung gingen. Nach einem Mainzer Ballverlust in der gegnerischen Hälfte schalteten die Stadtallendorfer schnell um, Del Angelo Williams legte ab auf Mirco Geisler, der den Ball mit einem strammen Distanzschuss unhaltbar für Riess ins linke untere Eck abschloss (30.).

 

Gastgeber legen nach

 

Nach dem Gegentor bot sich ein ähnliches Bild wie in der Anfangsphase: Der FSV kontrollierte das Spiel, erarbeitete sich offensiv aber zu selten Chancen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff rächte sich dann ein erneuter Mainzer Ballverlust, den die Mittelhessen eiskalt bestraften. Nach einem Doppelpass am Mainzer Strafraum war es dieses Mal Laurin Vogt, der nach erneuter Vorarbeit von Williams nur noch einschieben musste und zum 2:0-Halbzeitstand traf (44.).

 

Nach der Pause, in der Gaul Lucas Hermes für Mustapha brachte, waren die Mainzer um eine schnelle Antwort bemüht, setzten sich in der TSV-Hälfte fest und kamen nach wenigen Minuten zum Anschlusstreffer. Kapitän Fedl flankte den Ball vom rechten Flügel in den gegnerischen Strafraum und fand 05-Torjäger Brandstetter, der goldrichtig stand und auf 2:1 verkürzte (51.). In der Folge traten auch die Gastgeber wieder offensiv in Aktion, Rieß präsentierte sich aber mehrfach hellwach und bewahrte sein Team so zunächst vor weiteren Gegentoren.

 

Mainzer Schlussoffensive kommt zu spät

 

Ansonsten spielte sich ein Großteil des Spielgeschehens im Mittelfeld ab. Nach einem schwungvollen Beginn in den zweiten Spielabschnitt, verflachte die Partie in der Folge zusehends. Zwanzig Minuten vor Schluss versuchte es Oliver Wähling aus der Distanz, der Ball landete aber in den Armen von Heim-Keeper Joao Borgert (70.). In der Schlussphase der Partie verhalf Gaul U19-Spieler Marc Fichtner, der Modica ersetzte, zu seinem Regionalliga-Debüt (77.).

 

Anschließend nahm die Partie wieder Fahrt auf. Wenige Minuten vor Schlusspfiff brachte der eingewechselte Marvin Jung seinen Gegenspieler Vogt im eigenen Strafraum zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelte Muhamet Arifi zum 3:1 (88.). Den Schlusspunkt des Spiels setzten aber die Gäste aus Mainz, die nochmal zur Schlussoffensive bliesen: Nur eine Minute nach dem Gegentor traf Quirin per Distanzschuss und verkürzte auf 3:2 (89.) – es war gleichzeitig das Endergebnis.

 

TSV Eintracht Stadtallendorf – 1. FSV Mainz 05 U23: 3:2 (2:0)

 

Aufstellung: Rieß – Modica (77. Fichtner), Gans, Fedl – Quirin, Roesch (62. Jung), Akoto, Wähling, Bohnert – Mustapha (46. Hermes), Brandstetter

 

Tore: 1:0 Geisler (30.), 2:0 Vogt (44.), 2:1 Brandstetter (51.), 3:1 Arifi (88., FE), 3:2 Quirin (89.)

Stimmen zum Spiel

Gaul: "Teilweise naiv gespielt"

Nach Spielschluss zog U23-Cheftrainer Gaul sein Fazit: "In der ersten Halbzeit hatten wir viel Ballbesitz, aber wenige Aktionen im letzten Drittel. Das haben wir oft nicht gut genug herausgespielt und hatten zudem unnötige Ballverluste, wodurch der Gegner auch immer mal wieder gefährlich wurde und wir mit zwei Toren in Rückstand geraten sind. In der zweiten Halbzeit war es ein ähnlicher Spielverlauf. Wir hatten die Partie weitestgehend im Griff und haben den Anschlusstreffer gemacht. Stadtallendorf war immer wieder über Konter gefährlich, wenn wir im letzten Drittel den Ball verloren haben. Diese Ballverluste konnten wir heute nicht minimieren, haben zudem zu wenige Bälle fest gemacht, zu wenig Torgefahr ausgestrahlt und uns zu selten durchgesetzt. Teilweise war es heute naiv gespielt von uns. Der Gegner hat seine wenigen Tormöglichkeiten eiskalt genutzt."

Hintere Reihe v. li. n. re.: Marco Aumüller (Team-Manager), Benno Hochhaus (Betreuer), Tobias Drößler (Videoanalyst), Simon Pesch (Co-Trainer), Bartosch Gaul (Chef-Trainer), Sven Hoffmeister (Torwart-Trainer), Björn Muser (Athletik-Trainer), David Ackermann (Physiotherapeut)
Mittlere Reihe v. li. n. re.: Nils Gans, David Nemeth (verliehen zum SK Sturm Graz), Raúl Luisi Robles, Ahmet Gürleyen (verliehen zum SV Wehen Wiesbaden), Cyrill Akono, Simon Brandstetter, Jonas Fedl, Oliver Wähling, Corey Lee Anton, Giuliano Modica

Vordere Reihe v. li. n. re.: Laurin Stich, Tobias Mißner, Florian Bohnert, Marvin Jung, Stephan Fürstner, Patrick Manthe, Lasse Rieß, Lukas Quirin, Lucas Hermes, Thomas Rekdal, Luis Kersthold, Michael Akoto

Es fehlen: Romario Roesch, Dr. Tobias Nowak (Mannschaftsarzt), Dr. Jochen Wollstädter (Mannschaftsarzt)