U23-Cheftrainer Jan Siewert hatte seine Startelf, die einen Altersdurchschnitt von 19,8 Jahren aufwies, im Vergleich zum letzten Testspiel gegen UNA Strassen verletzungsbedingt auf einer Position verändert. Für Lukas Quirin, der sich im Abschlusstraining verletzt hatte, stand Lasse Wilhelm von Beginn an auf dem Feld.

Zerfahren auf beiden Seiten gestaltete sich die Anfangsphase bei sommerlichem Wetter und besten Bedingungen am Bruchweg. Die Gäste, bei denen Ex-05ER Romario Rösch und weitere hochkarätige Neuzugänge in der Startelf standen, hatten zunächst etwas mehr vom Spiel, außer ein paar Standardsituationen sprang jedoch nichts heraus. Dies änderte sich nach 16 Minuten. Mit ihrem ersten gefährlichen Angriff gelang den Ulmer Spatzen die Führung. Dennis Chessa vollendete eine Kombination zum 0:1, die 05-Defensive verhielt sich in dieser Situation zu passiv. Ebenso wie beim 0:2 nur drei Zeigerumdrehungen später, bei dem Rösch eine Hereingabe von links am zweiten Pfosten nur noch einzuschieben brauchte.

Top-Mannschaft wird Favoritenrolle in Hälfte eins gerecht

Von diesem doppelten Nackenschlag musste sich die junge Siewert-Elf gegen eine abgeklärt auftretende Gästemannschaft zunächst erholen. Während der SSV bis zur Pause noch drei gute Möglichkeiten zum dritten Treffer ausließ, hatten die 05ER durch Neuzugang David Mamutovics Schuss ihre einzige Möglichkeit. Dennoch ließ die höchste Ausbildungsmannschaft im letzten Drittel der ersten Halbzeit durchaus gute Ansätze erkennen. Mit dem 0:2 ging es in die Kabinen.

 

05ER stecken nicht auf, Ulm macht die Tore 

Nach der Pause kamen die 05ER deutlich besser in die Partie als noch in Hälfte eins und versuchten strukturiert nach vorne zu spielen. Engagement und Willen war der höchsten Mainzer Ausbildungsmannschaft zu keiner Zeit der Partie abzusprechen. Die Gäste zogen den Mainzer Hoffnungen mit offensiver Konsequent und einem weiteren Doppelschlag allerdings erneut den Zahn. Kapitän Johannes Reichert nach einem Eckball (52.) und Nicolas Jann (55.) sorgten für die deutliche 4:0-Führung aus Ulmer Sicht.

Die Gäste nahmen nun etwas das Tempo raus, die 05ER steckten nicht auf und suchten weiter den Weg nach vorne. Danny Schmidt hatte nach einer Flanke von der rechten Seite per Kopf aus 14 Metern die größte Chance auf den Ehrentreffern, der gegen fokussierte Ulmer aber nicht mehr fallen sollte.

 

Aufstellung: Rieß - Laux, Bulic, Wilhelm - Kraft, Shabani, Mizuta, Mamutovic - Richter, Schmidt, Bobzien

Am kommenden Samstag (14 Uhr) ist die U23 beim TSV Steinbach Haiger bei einem weiteren Top-Team der Regionalliga Südwest gefordert.

Stimmen zum Spiel

Dass die Aufgabe gegen einen der Top-Favoriten in der Regionalliga Südwest für seine junge Mannschaft ein Gradmesser zum Saisonauftakt werden würde, hatte Jan Siewert schon vorher gewusst. Mit der Verletzung von Abwehrchef Lukas Quirin im Abschlusstraining brach dem FSV schon vor der Partie ein Führungsspieler weg. Der U23-Cheftrainer wusste die deutliche 0:4-Niederlage gegen den SSV Ulm 1846 Fußball deshalb auch sachlich einzuordnen. "In ein paar Momenten haben wir heute Lehrgeld bezahlt und die Tore zu schwierigen Zeitpunkten bekommen. Die Jungs haben zu keiner Minute des Spiels aufgegeben, es immer wieder versucht. Das zeichnet sie aus. Daraus gehen wir gestärkt hervor", so Siewert.

Nach dem Ulmer Doppelpack in der ersten Halbzeit habe seine Mannschaft immer wieder versucht, Möglichkeiten herauszuspielen, gerade gegen Ende der ersten und zu Beginn der zweiten Halbzeit. "Die Startelf war heute im Schnitt 19,8 Jahre alt. Aus dieser Erfahrung müssen wir lernen, dabei werden wir den Spielern helfen und sie begleiten."

Wir wollen schnell lernen und weiter dranbleiben

Die höchste Mainzer Ausbildungsmannschaft musste in beiden Hälften Nackenschläge verarbeiten, die stark besetzten Ulmer wussten das konsequent zu nutzen und spielten den Sieg souverän nach Hause. "Ulm ist kein Fallobst, sie sind einer der Titelfavoriten. Wir müssen schauen, welche Erkenntnisse wir daraus ziehen und was wir besser machen müssen für den nächsten Spieltag. Wir wollen schnell lernen und weiter dranbleiben. Es ist eine neue Mannschaft, mit jungen Spielern, die wird sich finden", betonte der 39-jährige Fußballlehrer.

 

Obere Reihe (v. li. n. re.): Dr. Tobias Nowak (Mannschaftsarzt), Marco Aumüller (Teammanager), Benno Hochhaus (Betreuer), Merlin Knoche (Video- und Spielanalyse), Bartosch Gaul (Cheftrainer), Simon Pesch (Co-Trainer), Sven Hoffmeister (Torwarttrainer), Björn Muser (Athletiktrainer), David Ackermann (Physiotherapeut)

Mittlere Reihe (v. li. n. re.): Stephan Fürstner, Felix Könighaus, Romario Roesch, Dominik Crljenec, Simon Brandstetter, Nils Gans, Juraj Hartmann, Giuliano Modica, Lucas Laux, Deniz Pehlivan, Marvin Jung, Benko Sabani, Leon Petö

Untere Reihe (v. li. n. re.): Dominik Wanner, Lukas Quirin, Tobias Mißner, Marc Fichtner, Marius Liesegang, Patrick Manthe, Tristan Mohn, Omer Hanin, Luis Kersthold, Alessio Curci, Timothé Rupil, Kaito Mizuta