Im Vergleich zur 1:2-Niederlage bei Tabellenführer FSV Frankfurt beorderte U23-Chefcoach Bartosch Gaul vier neue Spieler in die Startformation: Torhüter Lasse Rieß, Stephan Fürstner, Marvin Jung und Jungprofi Paul Nebel ersetzten Marius Liesegang, Romario Roesch, Florian Bohnert und Marlon Mustapha.

05ER starten druckvoll

Im gewohnten 3-5-2-System begannen die 05ER engagiert, unterstrichen von Anfang an ihre Ambitionen und setzten früh in der Partie erste Duftnoten. Nebel testete mit einem scharf geschossenen Freistoß aus aussichtsreicher Position die Flugfähigkeit von Gäste-Keeper Nicolas Kristof, der mit einem Hechtsprung zur Ecke klären konnte (2.). Top-Torjäger Simon Brandstetter fehlten nach einer Hereingabe von Lucas Hermes zwei Schuhgrößen zur Mainzer Führung (14.). Die in blau gekleideten Gäste formierten sich in einem eng gestaffelten 4-3-3-System und konzentrierten sich in der Anfangsphase vornehmlich auf die Defensivarbeit. Weil sich bei den Mainzern vereinzelt einfache Ballverluste im Aufbauspiel einschlichen, stießen auch die Walldorfer immer mal wieder ins letzte Angriffsdrittel vor – gefährliche Abschlüsse blieben aber erst einmal Mangelware.

Doppelschlag vor dem Pausenpfiff

Das änderte sich zehn Minuten vor Ende der ersten Halbzeit. Nach einem Mainzer Ballverlust schalteten die Gäste schnell um, ehe Jimmy Marton mit einem satten Distanzschuss ins kurze Eck 05-Schlussmann Rieß keine Chance ließ (35.). Der Führungstreffer, der sich nicht wirklich angedeutet hatte, gab dem Tabellen-20. nun spürbar Aufwind. Langsam aber sicher erarbeiteten sich die Walldorfer ein spielerisches Übergewicht – und legten gleich nach. Niklas Antlitz bediente mit seiner Hereingabe Kapitän Nico Hillenbrand, der aus kurzer Distanz auf 2:0 erhöhte (40.). Zweimal hatten die Gäste, denen zuvor in fünf Partien nur ein Treffer gelang, die 05ER eiskalt erwischt. Mit dem aus Mainzer Sicht bitteren Zwei-Tore-Rückstand ging es schließlich in die Halbzeitpause.

Mainz rennt an, Walldorf verwaltet

Im zweiten Spielabschnitt bemühten sich beide Mannschaften um einen druckvollen Beginn. Die erste gefährliche Gelegenheit bot sich den Hausherren. Nach einem Sololauf von Jung setzte Nebel im gegnerischen Sechzehner Hermes in Szene, dessen Versuch aber über das Tor segelte (51.). Im Anschluss übernahmen die Hausherren nach und nach die Spielkontrolle, suchten immer wieder den Weg in die Tiefe, ließen jedoch im Abschluss weiter die letzte Präzision vermissen. So änderten auch die Versuche von Nebel (59.), Hermes (62.) und Brandstetter (65.) nichts am Ergebnis. Walldorf beschränkte sich in seinen Offensivbemühungen nun auf ein Minimum, verwaltete seine Führung und suchte nur noch selten den Weg in die Mainzer Hälfte. Die 05ER wussten mit ihrem spielerischen Übergewicht aber nur wenig anzufangen und fanden kaum Lücken im dichten Walldorfer Abwehrbollwerk. Auch die Einwechslungen von Roesch (64. für Mißner), Leon Petö (78. für Hermes) und Luis Kersthold (87. für Thomas Rekdal) sorgten in der Schlussphase nicht mehr für den erhofften Anschlusstreffer, sodass die Mainzer ihre siebte Saisonniederlage hinnehmen mussten.

1. FSV Mainz 05 U23 – FC-Astoria Walldorf: 0:2 (0:2)

Aufstellung: Rieß – Fedl, Modica, Gans – Mißner (64. Roesch), Rekdal (87. Kersthold), Fürstner, Nebel, Jung – Hermes (78. Petö), Brandstetter

Tore: 0:1 Marton (35.), 0:2 Hillenbrand (40.)

Stimmen zum Spiel

Bartosch Gaul: "Heute haben wir uns selbst geschlagen. In der ersten Halbzeit ist unser Defensivplan gut aufgegangen, wir haben gut gepresst. Nach vorne haben wir den Ball ruhig zirkulieren lassen, kamen variabel über die Flügel und durch das Zentrum. Zu Beginn des Spiels hatten wir auch gute Möglichkeiten und aus dem Nichts bestrafen sie unseren Fehlpass dann eiskalt. Beim zweiten Tor verlieren wir die Eins-gegen-Eins-Situation auf dem Flügel. Dann liegst du 0:2 hinten und fragst dich: Wieso eigentlich?

In der zweiten Halbzeit hat Walldorf es dann gut runterverteidigt, obwohl wir auch da die ein oder andere gute Möglichkeit hatten. Da hatten wir die Chancen, auf 1:2 zu verkürzen, aber irgendwie war es heute nicht möglich. Wir haben dann noch alles gebracht, was wir offensiv auf der Bank hatten, am Ende des Tages hat es dann aber nicht gereicht."

Hintere Reihe v. li. n. re.: Marco Aumüller (Team-Manager), Benno Hochhaus (Betreuer), Tobias Drößler (Videoanalyst), Simon Pesch (Co-Trainer), Bartosch Gaul (Chef-Trainer), Sven Hoffmeister (Torwart-Trainer), Björn Muser (Athletik-Trainer), David Ackermann (Physiotherapeut)
Mittlere Reihe v. li. n. re.: Nils Gans, David Nemeth (verliehen zum SK Sturm Graz), Raúl Luisi Robles, Ahmet Gürleyen (verliehen zum SV Wehen Wiesbaden), Cyrill Akono, Simon Brandstetter, Jonas Fedl, Oliver Wähling, Corey Lee Anton, Giuliano Modica

Vordere Reihe v. li. n. re.: Laurin Stich, Tobias Mißner, Florian Bohnert, Marvin Jung, Stephan Fürstner, Patrick Manthe, Lasse Rieß, Lukas Quirin, Lucas Hermes, Thomas Rekdal, Luis Kersthold, Michael Akoto

Es fehlen: Romario Roesch, Dr. Tobias Nowak (Mannschaftsarzt), Dr. Jochen Wollstädter (Mannschaftsarzt)