Mainz 05 trennt sich von Sandro Schwarz

 

Nach der 2:3-Niederlage gegen Union Berlin hat sich Mainz 05 von Trainer Sandro Schwarz getrennt.

Jetzt also doch: Der FSV Mainz 05 hat sich von Trainer Sandro Schwarz getrennt. Das teilte der Fußball-Bundesligist am Sonntagmittag mit. Die Trennung erfolge einvernehmlich, heißt es seitens des Vereins.

Der Vorstand hatte am Abend nach dem 2:3 gegen Union Berlin bereits intensiv getagt, am Morgen folgte die Entscheidung. 05-Sportvorstand Rouven Schröder hatte unmittelbar nach der achten Liga-Niederlage noch gesagt: "Ich werde nicht jede Woche ein Plädoyer halten." Und ergänzt: "Es geht nicht um Personen, der Verein steht über allem." Ein Bekenntnis zu Schwarz hatte er vermieden.

Der gebürtige Mainzer Schwarz war seit Juli 2017 Chefcoach der 05-Profis. Sein Vertrag läuft eigentlich noch bis Sommer 2022. Zuletzt war er immer stärker in die Kritik geraten. Wer Nachfolger werden soll, ist noch unklar. Die Namen Bruno Labbadia und Jens Keller werden bereits gehandelt.


Bayer 04-Mainz 05