Brosinski beschert 05ern vierten Heimsieg

FSV feiert gegen Köln vierten Heimsieg der Saison - Rote Karte für Donati

Dank eines verwandelten Foulelfmeters von Daniel Brosinski kurz vor dem Halbzeitpfiff (43.) hat der 1. FSV Mainz 05 am Samstagnachmittag den vierten Heimsieg der Saison eingefahren und den Tabellenletzten 1. FC Köln noch weiter in den Abgrund gestoßen. Sandro Schwarz hatte sein Team gegenüber dem Unentschieden in Mönchengladbach auf einer Position verändert. Danny Latza ersetzte Suat Serdar, während Alexander Hack den Kaderplatz des an der Hand verletzten Leon Balogun einnahm.

Die 05er übten sofort Druck auf den Tabellenletzten aus und kamen nach knapp 60 Sekunden. Pablo De Blasis erwischte das Leder aber nach einer Flanke von Giulio Donati nicht voll, Timo Horn parierte sicher (1.). Zwar spielten die Gäste in der Anfangsphase munter mit, Torgelegenheiten hatten aber auch in der Folge meist die 05er. So parierte Horn einen Schuss von Alexandru Maxim (8.), dessen Kopfball nach einer Flanke von Daniel Brosinski wenig später nur knapp am linken Torpfosten vorbeistrich (14.). Die erste Torannäherung der Gäste datierte dann aus Minute 24. Der Abschluss von Sehrou Guirassy landete aber deutlich über dem Querbalken. Es entwickelte sich nun eine ausgeglichene Partie ohne die ganz großen Einschussgelegenheiten auf beiden Seiten. Ein Kopfball von Danny Latza landete nach einer knappen halben Stunde neben dem Kölner Tor. Der Treffer hätte aber ohnehin nicht gezählt, weil Schiedsrichter Felix Brych zuvor ein Foulspiel des Mainzers gesehen hatte. Danach mussten die Mainzer Fans dann mehrmals durchatmen, weil die Kölner mehrfach gefährlich in die FSV-Strafraum vordrangen. Doch sowohl Guirassy nach Zuspiel von Simon Zoller (36.) wie auch Konstantin Rausch und Leonardo Bittencourt (40.) scheiterten entweder an Robin Zentner oder an den eigenen Nerven und zielten nicht genau genug. Als alles bereits auf ein torloses Remis zur Pause hindeutete, erkämpfte sich dann Yoshinori Muto an der gegnerischen Grundlinie den Ball im Zweikampf mit Frederik Sörensen. Das Leder landete bei De Blasis, der im Straftraum zu Fall kam: Elfmeter für die Mainzer! Brosinski übernahm die Verantwortung vom Punkt und verwandelte sicher in die rechte Ecke (43.).

Rote Karte für Donati

Nach der Pause waren die 05er zunächst wieder das aktivere Team. Latza prüfte Horn nach 52 Minuten aus der Distanz, kurz darauf landete ein Maxim-Schuss neben dem Kölner Kasten (53.). Doch auch die Gäste blieben gefährlich. Rausch scheiterte zwei Mal nur knapp. Zunächst verfehlte ein Schuss aus spitzem Winkel den FSV-Kasten, dann strich ein Freistoß aus 20 Metern Torentfernung nur knapp am Pfosten vorbei (60.). Kurz zuvor hatten die Mainzer das 2:0 verpasst, als ein Maxim-Freistoß an Freund und Feind vorbeisegelte und Abdou Diallo am zweiten Pfosten nur einen Schritt zu spät kam (58.). Nur knapp verpasste acht Minuten später auch der eingewechselte Suat Serdar seinen dritten Saisontreffer (66.). Sein starker Schuss von der Strafraumgrenze verpasste das Gehäuse nur denkbar knapp.

Als noch rund 20 Minuten zu spielen waren, trat dann erneut Schiedsrichter Brych in den Mittelpunkt. Zunächst ahndete er ein Foulspiel von Bittencourt an Donati, sah im Anschluss an die Szene aber auch ein tätliches Vergehen des Italieners und zeigte dem Italiener die Rote Karte. Die Mainzer mussten die Schlussphase in Unterzahl überstehen. Die nächste Chance hatten dennoch die 05er. Der eingewechselte Gerrit Holtmann lege ab auf Muto, doch der Japaner traf den Ball nicht richtig (76.). Den Kölnern gelang es danach nur selten, druckvoll in Richtung des Mainzer Tores zu agieren. Ein Schuss des für den Ex-Mainzer Mainzer Jhon Córdoba eingewechselten Yuya Osako landete deutlich über dem Kasten. Danach stemmten sich die zehn Mainzer mit großem Kampfgeist gegen den Ausgleich, aber auch gegen ideenlose Kölner. Lediglich in der Nachspielzeit wurde es noch einmal gefährlich, als Rausch scharf nach innen flankte, aber sowohl Claudio Pizzarro wie auch Guirassy in der Mitte verpassten. Weil auch Milos Jojic und Holtmann es danach zu genau machen wollten, blieb es auch bis zum Schlusspfiff beim knappen 1:0 für den FSV. Die Mainzer fuhren so am Ende einen umkämpften, aber nicht zuletzt auch wegen der 20-minütigen Unterzahl verdienten Dreier ein, dank dem sie ihr Punktekonto nach zwölf Spieltagen und dem vierten Sieg auf 15 Zähler hochschrauben. Am kommenden Wochenende gastieren die 05er dann am Samstagnachmittag beim SC Freiburg (Anpfiff: 15:30 Uhr).

 

Spieldaten

Aufstellung

1. FSV Mainz 05

Aufstellung:

Zentner (27), Diallo (4), Donati (2), Bell (16), Brosinski (18), Gbamin (25), Maxim (10), Latza (6), De Blasis (32), Öztunali (8), Muto (9)

Einwechslungen:

65. Serdar für Maxim
73. Holtmann für De Blasis
87. Kodro für Öztunali

Reservebank:

Frei (20), Fischer (14), Kodro (19), Huth (33), Holtmann (38), Serdar (23), Hack (42)

Trainer:

Sandro Schwarz

 

1. FC Köln

Aufstellung:

Horn (1), Klünter (24), Rausch (34), Maroh (5), Sörensen (4), Özcan (20), Lehmann (33), Zoller (11), Jojic (8), Córdoba (15), Guirassy (19)

Einwechslungen:

37. Bittencourt für Zoller
60. Osako für Özcan
73. Pizarro für Córdoba

Reservebank:

Meré (22), Horn (23), Pizarro (39), Handwerker (29), Kessler (18), Bittencourt (21), Osako (13)

Trainer:

Peter Stöger

 

Stimmen nach dem Sieg gegen den 1. FC Köln

Nach dem 1:0-Erfolg des FSV Mainz 05 gegen den 1. FC Köln waren sich bei den beiden Fußball-Bundesligisten alle Verantwortlichen und Spieler einig. Die Szene vor dem entscheidenden Tor von Daniel Brosinski war kein Elfmeter. Auch Schiedsrichter Dr. Felix Brych äußerte sich. "Aus meiner Sicht auf dem Platz war es ein klarer Elfmeter. Pablo de Blasis hat gesagt, es hat einen Kontakt gegeben. Auch Videoassistent Tobias Welz hat gesagt, es gab einen Kontakt am Knie. Auf den Bildern am Bildschirm habe ich aber keinen Kontakt gesehen, aber ich habe noch nicht alle Bilder gesehen." Zur Roten Karte von Giulio Donati sagte Brych: "Beide Spieler machen etwas. Bittencourt macht es aber unabsichtlich. Donati absichtlich und damit ein bisschen mehr."

 

Die restlichen Stimmen:

 

Sandro Schwarz: "Ich denke, wir sind ganz gut reingekommen in das Spiel und hatten auch gleich zwei ganz ordentliche Möglichkeiten. Wir waren gut im Positionsspiel, haben aber ab der 20., 25. Minute etwas den Faden verloren. Da hat Köln es gut gemacht und wir hatten ein paar Mal Glück, kein Tor zu klassieren. Uns ist dann in der besten Kölner Phase das Tor geglückt. Spätestens nach der Roten Karte in der zweiten Halbzeit war es dann am Ende ein reines Kampfspiel. Wir mussten einige brenzlige Situationen überstehen, hatten aber auch selbst noch gute Chancen, mit Kontern für die Entscheidung zu sorgen. Wir sind jetzt einfach überglücklich, dass wir das Ergebnis gezogen haben, wissen aber auch, dass nicht alles funktioniert hat heute."

 

Peter Stöger: "Es ist eine extrem bittere Niederlage für uns. Aufgrund des Spielverlaufs und einer sehr guten ersten Halbzeit war für uns mehr drin. Wir waren sehr gut organisiert und hatten einige gute Abschlüsse. Da hat leider der letzte Punch, die letzte Überzeugung gefehlt. Da hätte ich mir mehr Konsequenz gewünscht. Die zweite Halbzeit war ein anderes Spiel. Wir wollten nach der Roten Karte mehr Risiko gehen und hatten die Gelegenheiten zumindest noch einen Punkt mitzunehmen."

 

Pablo de Blasis (05-Spieler): "Es war keine Schwalbe. Ich konnte mir die Szene aber auch noch einmal ansehen. Als Schiedsrichter hätte ich den Elfmeter nicht gegeben. Aber ich hätte mir auch keine Gelbe Karte wegen einer Schwalbe gegeben. Ich habe jetzt ungefähr 100 Bundesligaspiele auf dem Buckel und man kennt mich inzwischen. Ich lasse mich nicht einfach fallen. Ich habe aus der schnellen Bewegung heraus einen Schlag auf den Bauch bekommen und dann falle ich."

 

Rouven Schröder (05-Sportvorstand): "Wir wussten, dass es nicht einfach wird. Umso glücklicher sind wir, dass wir die drei Punkte haben. Es ist für uns auch eine Steigerung im Vergleich zur vergangenen Saison, in Spielen, in denen es nicht so läuft, auch zu gewinnen. Das war ein ganz wichtiger Schritt gegen einen direkten Konkurrenten. Mit den 15 Punkten können wir sehr zufrieden sein. Ich habe die Szene vor dem Elfmeter schon sechsmal gesehen. Und es war kein Elfmeter. Natürlich freuen wir uns, dass die Entscheidung für uns gelaufen ist, aber für die Kölner ist das natürlich umso bitterer. Da fühlt man auch schon mit.

 

Stefan Bell (05-Kapitän): "Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Wir sind in der ersten Halbzeit so aufgetreten, wie wir wollten. Wir kamen oft gefühlt einfach zum Sechzehner, dann hat es aber ein bisschen geklemmt. Köln hat aber auch sehr tief gestanden. Solche Spiele gehen extrem über die Zweikämpfe. Ich bin froh, dass wir es geschafft haben, dass Jhon Cordoba heute noch nicht sein erstes Bundesligator für die Kölner gemacht hat. Am Ende hatten wir im Hinterkopf, dass wir nach Platzverweisen in dieser Saison schon Gegentore bekommen haben. Dafür haben wir es aber trotzdem noch gut gemacht.

 

Jean-Philippe Gbamin (05-Spieler): "Es war ein sehr hartes Spiel. In der ersten Halbzeit haben wir es noch sehr gut gemacht und sind in Führung gegangen. Mit der Roten Karte kam ein Bruch ins Spiel. Da haben wir etwas die Ordnung verloren, haben aber gut gekämpft und verdient gewonnen."

 

Mannschaftsfoto Saison 2017/2018

 

Obere Reihe: Walter Notter (Zeugwart), Axel Busenkell (Athletiktrainer), Jonas Grünewald (Athletiktrainer), Stephan Kuhnert (Torwarttrainer), Sandro Schwarz (Cheftrainer), Jan-Moritz-Lichte (Co-Trainer), Michael Falkenmayer (Co-Trainer), Stefan Stüwe (Physiotherapeut), Steffen Tröster (Physiotherapeut), Nico Hölzel (Physiotherapeut)

Mitte-Oben: Dr. Kathrin Stelzer (Ärztin), Dr. Alexander Tamm (Arzt), Viktor Fischer, Fabian Frei, Danny Latza, Gaetan Bussmann, Robin Quaison, Yoshinori Muto, Dr. Philipp Appelmann (Arzt), Dr. Stefan Mattyasovszky (Arzt)

Mitte-Unten: Gerrit Holtmann, Niko Bungert, Stefan Bell, Alexander Hack, Leon Balogun, Kenan Kodro, Aaron Seydel, Emil Berggreen, Karim Onisiwo, Jean-Philippe Gbamin, Suat Serdar

Vordere Reihe: Pablo de Blasis, Jairo Samperio, José Rodriguez, Giulio Donati, Robin Zentner, Jannik Huth, René Adler, Florian Müller, Alexandru Maxim, Marin Sverko, Philipp Klement, Daniel Brosinski

Fehlend: Levin Öztunali (8 – verlängerter Urlaub wegen Nationalmannschaftseinsatz)

f�r die Homepage

Letzte 10 Spiele