Endlich wieder Tore: Mainz 05 gewinnt Test gegen FC Eddersheim

 

Im Testspiel während der Länderspielpause setzt sich Fußball-Bundesligist Mainz 05 mit einem 4:0 gegen Hessenligist FC Eddersheim durch.

Die Lufthoheit hat der 05er Anthony Ujah, der Eddersheims Hendrik Dechert das Nachsehen gibt.  Foto: rscp/Marcel Lorenz

Der größte Jubel brandete gegen 20 Uhr auf dem Sportplatz des FC Eddersheim auf. Da lief gerade die 77. Minute im Testspiel des Hessenligisten gegen den FSV Mainz 05. Leonardo Bianco hatte den Ehrentreffer für die Heim-Mannschaft erzielt - dachte er zumindest. Doch der Linienrichter entschied auf Abseits. Es sollte nicht sein, mit einem Tor gegen den Fußball-Bundesligisten aus Mainz. Zehn Minuten später war es wieder Bianco, der den Anschluss auf dem Fuß hatte. Dieses Mal stand der Stürmer nicht im Abseits, hatte den eingewechselten 05-Torhüter Patrick Manthe sogar schon umkurvt. Doch der Eddersheimer schoss drüber und die Weste der Mainzer blieb - wieder einmal - weiß.

Im Gegensatz zur Bundesliga klappte es im Testspiel während der Länderspielpause dafür mit dem Toreschießen. 4:0 setzten sich die 05er am Ende durch. Dabei hatten sie vor allem in der ersten Hälte eine ordentliche Partie gemacht und auch alle ihre vier Tore erzielt. Anthony Ujah traf mit einem frühen Doppelpack zur 2:0-Führung (10./15. Minute). Beim 1:0 hatte er einen Pfostenschuss von Danny Latza abgestaubt, bei seinem zweiten Tor einfach mal aus 20 Metern draufgehalten. „Das gibt ihm ein gutes Gefühl“, sagte 05-Trainer Sandro Schwarz. Jean-Philippe Gbamin hatte mit einem feinen direkt geschossenen Freistoß auf 3:0 erhöht (28.) und Karim Onisiwo quasi mit dem Pausenpfiff zum 4:0 eingeköpft. Dass das der Endstand sein sollte, dachte von den 600 Zuschauern da sicher noch niemand.
Zwei 05er geben Comeback nach Verletzungspause
Doch der Hessenligist hielt in der zweiten Halbzeit richtig gut mit und machte den Mainzern, die wieder in der Raute agierten, das Leben schwer. Umso verdienter wäre ein eigener Treffer gewesen, doch der war den Eddersheimern nicht vergönnt. „Wir sind mächtig stolz, dass wir in der zweiten Halbzeit das 0:0 gehalten haben“, sagte FC-Trainer Rouven Leopold. Für den war es ein ganz besonderes Spiel. Denn zu seiner aktiven Zeit hatte er beim FC Eschborn gespielt. Sein Trainer damals: Sandro Schwarz. Die beiden sind immer noch befreundet, weshalb der Test in Eddersheim auch schnell eingefädelt war.
Auf den guten Kumpel an der Seitenlinie konnte Schwarz während der 90 Minuten natürlich keine Rücksicht nehmen. Der 05-Trainer hätte sich durchaus einen höheren Sieg gewünscht. „In der ersten Halbzeit hatten wir gute Tiefenläufe und viele Möglichkeiten. Da hätten wir öfter treffen können.“ Doch - ähnlich wie in der Liga - trotz guter Umschaltsituationen und Strafraumaktionen kam am Ende zu wenig Zählbares dabei heraus. Nach der Pause fehlte den Mainzern, die nur mit 15 Mann nach Eddersheim gereist waren, das Tempo. „Da war dann die letzte Aktion zu unsauber“, erklärte Schwarz, warum keine Treffer mehr fielen.
Der Mainzer Trainer konnte sich so zwar nicht über allzu viele Tore seiner Mannschaft freuen, aber immerhin über zwei Comebacks. Nach langer Verletzungspause standen Danny Latza und Alexander Hack wieder auf dem Platz. Beide spielten von Beginn an und die 90 Minuten durch. „Es war wichtig, dass sie mal das Trikot anhatten“, sagte Schwarz. Vor allem Latza glänzte in der ersten Halbzeit mit viel Dynamik und Übersicht, Hack hatte mit seinen Gegenspielern wenig Probleme und verlor kein einziges Kopfballduell. „Jede Woche tut ihnen gut“, sagte der Mainzer Trainer mit Blick auf ein mögliches Comeback der beiden in der Bundesliga. Auch Schwarz tut die Rückkehr von Hack und Latza gut. „Wir brauchen den Konkurrenzkampf.“
Mainz 05: Huth (71. Manthe), Donati, Gürleyen (71. Bell), Hack, Bussmann - Latza, Mwene (45. Petermann), Boetius, Gbamin (45. Abass) - Onisiwo, Ujah.

Letzte 10 Spiele