"Heute ist ein guter Zeitpunkt, die Lebensleistung des ehemaligen Vorstands für Mainz 05 zu würdigen. Mit Harald Strutz und Christian Heidel an der Spitze hat dieser in wirtschaftlich und sportlich schwierigen Zeiten Verantwortung für Mainz 05 übernommen und den Verein über viele Jahre von einer grauen Maus zu einem etablierten Bundesligisten entwickelt", sagte 05-Vorsitzender Stefan Hofmann. "Ohne sie wäre Mainz 05 nicht das, was der Verein heute darstellt."

Harald Strutz, der Mainz 05 als Präsident von 1988 bis 2017 vorstand, wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung zum Ehrenpräsidenten des Vereins ernannt. Als Laudator zu seiner Ehrung hatte der Verein den langjährigen Wegbegleiter und DFL-Präsidenten Dr. Reinhard Rauball eingeladen.

"dein Verein, der einen ganz großen Teil deines Lebenswerkes darstellt"

An Harald Strutz gewandt sagte er: "Mainz 05 ist dein Verein, der einen ganz großen Teil deines Lebenswerkes darstellt. Den Du geprägt hast. Zweifellos im Zusammenspiel mit deinen Vorstandskollegen, den Mitarbeitern auf der Geschäftsstelle, Mannschaften und Trainern. Aber vor allem mit deinem Einsatz und viel Kreativität hast du dafür gesorgt, dass der 1. FSV Mainz 05 heutzutage weit über die Stadtgrenze hinaus ein sehr geschätzter Verein ist und ein fester Bestandteil der Bundesliga."

Der 1. FSV Mainz 05 ernannte gemäß seines Ehrenstatus die übrigen ehemaligen Vorstandsmitglieder Jürgen Doetz, Peter Arens, Karl-Heinz Elsäßer, Christian Heidel, Friedhelm Andres, Manfred Thöne und Hubert Friedrich zu Ehrenmitgliedern. Ex-Manager Christian Heidel musste der Mitgliederversammlung aufgrund der laufenden Reha-Maßnahmen nach seiner Erkrankung fernbleiben. Er wandte sich in einer Video-Botschaft an den Verein und dessen Mitglieder. Die Ehrung nahm stellvertretend Sohn Patrick entgegen. Andreas Krafft, der dem Alt-Vorstand knapp sechs Jahre angehörte, wurde mit der Ehrennadel des Vereins ausgezeichnet. Der ehemalige Vizepräsident Peter Arens feierte zudem 50 Jahre Mitgliedschaft im Verein.